Urgent Action

Schnell und effektiv

Urgent Actions oder Eilfälle sind, wie es der Name schon sagt, der schnellste Weg gegen Menschenrechtsverletzungen vorzugehen. Wenn Amnesty von willkürlichen Festnahmen, Morddrohungen, "Verschwindenlassen", Folterungen oder bevorstehenden Hinrichtungen erfährt, startet die Organisation eine Urgent Action. Und augenblicklich beginnt ein großes Netzwerk von Aktiven Briefeschreiberinnen und -schreibern auf der ganzen Welt mit ihren Appellen per email, FAX oder (Luftpost-)Brief. Bei den Adressaten gehen in kürzester Zeit tausende von Appellen ein.

Könnten Sie sich vorstellen zu diesen Aktiven zu zählen?

Aboservice aus Karlsruhe

Im Bezirk Karlsruhe bieten wir Ihnen einen besonderen Abo-Service. Aus der ganzen Fülle von urgent actions wird nach Ihrem Zeitbudget (in der Regel 1 UA im Monat) und von Ihnen bevorzugten Themengebieten ein entsprechender Fall herausgesucht. Sie erhalten die Fallbeschreibung als pdf-Anhang per mail. Wenn Sie möchten kann Ihnen die Fallbeschreibung auch per Post zugesendet werden.

Dazu benötigen wir von Ihnen email-Adresse und Telefonnummer, bei Postversand Ihre Anschrift, die Angabe welche Fremdspache(n) Sie sicher beherrschen und ggf. welche Wünsche Sie bezüglich der UAs hätten. Wenn Sie noch weitereFragen haben, schreiben Sie bitte ebenfalls eine e-mail an: urgentaction(at)amnesty-karlsruhe.de .

Weitere Informationen

Einen schnellen Überblick können Sie in unserer Faltbroschüre entnehmen.


Auf den Seiten der deutschen Sektion können Sie stets die aktuellen Fälle nachlesen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit sich über Urgent Actions per UA-Newsletter-Abo der Sektion informieren zu lassen. Sie haben eine ganze Reihe von Möglichkeiten bestimmte Länder und Themen, die sie besonders interessieren, auszuwählen.

Individuelle Betreuung über unseren Bezirksnewsletter erhalten Sie nach kurzer E-Mail an UA-Newsletter-Karlsruhe.

Musterbriefe zu den urgent actions finden sich unter:
www.amnesty.de/musterbrief oder unter www.eilpetitionen.de